Rührkuchen mit Sauerkirschen, Buttercreme und Schokoglasur

Backzeit ca. 30 Minuten
Kalorien pro Donauwellen-Stück ca. 410 cal bei 25 Kuchen-Stücken

Die Donauwelle oder Schneewittchenkuchen wird aus einem hellen und dunklen Rührteig gebacken, ähnlich wie ein Marmorkuchen. In den Donauwellen-Teig gibt man Sauerkirschen. Nach dem Backen wird die Donauwelle mit einer Buttercreme bestrichen und mit Schokoladenglasur gedeckt. Die Sauerkirschen drückt man ein wenig in den Teig, so bekommt die Donauwelle im Anschnitt das welleförmige Aussehen.

Das Besondere an diesem Donauwellen-Rezept: In den dunklen Teig geben wir geschmolzene Kuvertüre statt Kakao, das gibt einen besonders leckeren schokoladigen Geschmack. Außerdem geben wir Kirschsaft in den dunklen Teig, so schmeckt die Donauwelle besonders fruchtig. Die Kuvertüre für den Schokoladenguss wird mit etwas Sahne hergestellt wie eine Ganache. Dadurch bleibt der Schokoladenguss schön cremig und die Donauwelle lässt sich gut schneiden.

Meistens wird die Donauwelle auf einem Backblech gebacken. Wenn sie eine kleinere Donauwelle in einer Springform backen möchten, können Sie einfach die Menge halbieren.

Zutaten für eine Donauwelle vom Blech (ca. 30 x 40 cm):

Für den Vanillepudding:
500 ml Milch
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
100 g Zucker

Für den Rührteig:
1,5 Gläser Sauerkirschen
250 g Butter
300 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
5 Eier
450 g Mehl Type 405
1 Päckchen Backpulver

Für den hellen Teig:
125 ml = 125 g Milch

Für den dunklen Teig:
125 ml = 125 g Kirschsaft
100 g Zartbitter-Kuvertüre / Blockschokolade

Für die Buttercreme:
250 g weiche Butter
1 Prise Salz
Auf Zimmertemperatur abgekühlter Vanillepudding
Saft und abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone

Für den Schokoladenguss (Ganache):
200 g Zartbitter- oder Vollmilch-Kuvertüre
75 g Sahne

Donauwelle backen:

Butter, Eier, die Milch für den Teig und die Kirschen (der Kirschsaft) müssen Zimmertemperatur haben. Deshalb diese Zutaten rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.

Zuerst den Vanillepudding für die Buttercreme zubereiten damit er abkühlen kann. Dazu den Pudding nach der Packungsanleitung kochen, aber mit 100 g Zucker. Dann den Pudding bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Wenn Sie direkt auf den Pudding eine Frischhaltefolie legen, bildet der Pudding keine Haut.

Für den dunklen Rührteig vorab 100 g Zartbitter-Kuvertüre klein schneiden und in einem Topf bei ganz schwacher Hitze unter Rühren erwärmen bis sie flüssig ist. Dann die Kuvertüre abkühlen lassen. Die Sauerkirschen absieben und dabei den Fruchtsaft auffangen.

Für den Rührteig 250 g Butter mit 300 g Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz in einer schmalen, hohen Schüssel (ich nehme dazu immer einen Messbecher) mit dem Hand-Rührgerät (Schlagbesen) 3 Minuten schaumig schlagen. Die Eier in einer separaten Schüssel kurz aufschlagen, dann langsam in die Buttermasse gießen und dabei stetig weiter schlagen.

Mehl in eine Schüssel sieben, mit dem Backpulver vermischen und von Hand mit einem Löffel unter die Butter-Eiermasse rühren. Nur so lange rühren bis alles gut vermengt ist. Den Donauwellen-Teig halbieren. In die eine Teighälfte die Milch rühren. In die andere Hälfte 125 ml Kirschsaft und die inzwischen etwas abgekühlte, noch flüssige Kuvertüre rühren.

Ein tiefes Backblech mit Butter einfetten. Darauf zuerst den hellen Teig verstreichen. Den dunklen Teig mit einem Löffel in kleinen Portionen auf den hellen Teig geben und dann glatt streichen. Die abgetropften Sauerkirschen auf der Donauwelle verteilen und die Kirschen ein wenig in den Teig hinein drücken.

Die Donauwelle im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze ca. 30 Minuten backen. Nicht zu lange backen, damit die Donauwelle nicht trocken wird. Dann die Donauwelle abkühlen lassen.

Für die Ganache 200 g Kuvertüre klein schneiden. Die Sahne in einem kleinen Topf aufkochen, vom Herd nehmen, die Kuvertüre hinein geben und solange rühren bis die Kuvertüre geschmolzen ist. Dann die Kuvertüre etwas abkühlen lassen und mit einer Winkelpalette oder einem Messer auf der Buttercreme verstreichen. Bei belieben mit einer Gabel oder einem gezahnten Teigschaber ein wellenförmigs Muster auf die Donauwelle zeichnen.

Tipp: Oft befinden sich in den Sauerkirschen noch Kirschkerne. Tasten Sie die Sauerkirschen nach Kernen ab und entfernen Sie die Kirschkerne, damit sich niemand die Zähne an der Donauwelle ausbeißt.

Viel Spaß beim Backen!

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, für die Buttercreme 250 g Butter und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät (Schlagbesen) 3 Minuten schaumig schlagen. Dann den auf Zimmertemperatur abgekühlten Vanillepudding löffelweise dazu geben und dabei stetig weiter schlagen. Butter und Vanillepudding müssen beide Zimmertemperatur haben, damit die Buttercreme nicht gerinnt. Zuletzt Zitronensaft und Zitronenschale unterrühren. Die Buttercreme auf der Donauwelle verteilen und glatt streichen. Am besten geht das mit einerWinkelpalette. Dann die Donauwelle eine Stunde kalt stellen damit die Buttercreme fest wird.



Author

Write A Comment